Selbstdisziplin, Persistenz oder "Warum es besser ist, nicht zu früh mit dem Bügeln aufzuhören"

Ich bügelte schone Weile und es war noch ein Stapel Wäsche übrig, als ich dachte "Jetzt ist genug, ich mache nun was anderes". Aber, statt das ich aufhörte, überlegte ich mir, wie viel besser es doch wäre, wenn ich durch die innere Blockade durchginge und noch ein einziges Wäschestück bügele, also mehr mache als meine Lust es zulässt.

Es kamen Erinnerungen an meinen Kampfsport-Meister hoch, der mir, wenn ich beim Training eine Übungsreihe endlich fertig hatte, sagte "Mach immer 5 mehr als du meinst zu schaffen." Er kannte die Schwächen seiner Schüler. Schwächen, die die meisten Menschen haben: Eine ist es, aufzuhören bevor man seine wahre Grenze erreicht hat. Die 5 weiteren Abfolgen schaffte ich so gut wie immer, oft waren es auch mehr als 5.

Am Ende habe ich dann den ganzen restlichen Wäschestapel gebügelt. Und mit jedem Stück fühlte ich mich besser. Zum einen weil ich wieder etwas fertig hatte und so der Stapel weniger wurde, zum anderen das gute Gefühl, dass ich meinen inneren Schweinehund wieder einmal überwunden hatte.

Nur so kann man besser werden, nur so etwas erreichen:

Selbstdisziplin, Persistenz, das Verlangen, ein begehrtes Ziel erreichen zu wollen, Stück für Stück.

Neuen Kommentar schreiben