Sich selbst inszenieren, als Künstler des eigenen Lebens

Ob und wie wir uns ärgern.
Was wir tun oder lassen.
Sind wir charmant oder dominant?
Aggressiv oder mild?
Reden wir viel oder schweigen wir lieber?
Hören wir nur zu oder stellen wir auch Fragen?
Wollen wir jemanden verstehen oder wollen wir, dass der andere uns versteht?
Oder wollen wir den anderen irritieren?
Wollen wir den anderen in Rage bringen?
Humorvoll oder ernst?

Wir haben jeden Tag, jede Stunde, jeden Moment die Möglichkeit uns zu entscheiden, wie wir sein wollen, wie wir uns inszenieren.

Wie wollen wir sein?
Was wollen wir tun?
Was sagen wir?
Was wollen wir oder soll der andere tun oder sagen?
Welche Aufgaben machen wir in welcher Reihenfolge?
Mit welcher Qualität?
Wollen wir gut sein oder Mittelmaß?
Reicht es uns, wenn der andere uns für gut hält, oder wollen wir wirklich gut sein, für uns selbst?
Gehen wir schwimmen, ins Kino oder lesen wir ein (gutes) Buch?
Bilden wir uns weiter oder meinen wir schon genug zu wissen?
Wann, wie, womit, warum, ....?

Uns selbst inszenieren. Uns selbst gestalten. Unser Leben gestalten, künstlerisch.

Wir sind Künstler, denn unser Leben ist ein Kunstwerk. Jeden Tag fügen wir etwas hinzu, nehmen etwas weg, ändern etwas, arbeiten eine Form heraus oder ändern sie in einen andere Form.

Jeden Tag.

Wie ein Künstler können wir uns unsere “Arbeit” anschauen und damit zufrieden sein oder das ein oder andere ändern.
Was haben Sie heute an Ihrem Kunstwerk “Mein Leben” getan?

Sie sind der Künstler Ihres Lebens.

Neuen Kommentar schreiben