Liste der Blogeinträge

Umstellung meiner Site auf Drupal 7

Nach viel hin und her, ausprobieren, upgraden, updaten, anpassen, ... ist die Umstellung meiner Site auf Drupal7 abgeschlossen.
Es gab einige Probleme und Schwierigkeiten, da es doch sehr unterschiedliche Wege gibt, es durchzuführen.
Hier nun ein paar Anmerkungen, wie ich vorging, was ich zu beachten hatte und welche Module mir geholfen haben:

Upgrade

Der erste Versuch war das Upgrade. Ich hielt mich an die Anweisungen auf Drupal.org. Um ein wenig bei der Hand genommen zu werden installierte ich auch das Modul Upgrade_Status, das einem die entsprechende Vorgehensweise darstellt und auch kontrolliert, ob die Schritte erledigt sind.
Doch wie ich es auch versuchte, selbst nach mehreren Anläufen mit verschiedenen Modulaktivierungs/-deaktivierungs/-deinstallations-Zyklen, erhielt ich immer ein nicht zufrieden stellendes Ergebnis. Das Administrationsmenü des D7 Cores war leer, nur ein schwarzer Balken. Die in D6 vorhandenen Menüeinträge waren auch noch da und die Administrationsmenüs von D7 waren nicht vollständig zu sehen, ich musste sie erstmal per Hand suchen. Es gab noch weitere Verluste auf dem Weg zu D7, die ich aber nicht mehr erinnern kann. Es ist schon ein Monat her, bis wo ich diesen Weg versucht und aufgegeben hatte.

Migration von Hand

Letztlich entschied ich mich, meine Site per Hand zu migrieren. Eine neue D7-Installation, und per Modul Node-Export holte ich mir die Artikel von D6 und importierte sie in D7. Vorher änderte ich jedoch noch den Maschienen lesbaren Namen des Artikel-Inhaltstyps von story auf article, damit der Import auch funktionierte. Sonst hätte ich erstmal einen Inhaltstyp story anlegen müssen.

Um evtl. immer wieder sauber neustarten zu können verwendete ich das Modul Demonstration Site um durch Laden des letzten Snapshots, den fehlgeschlagenen Migrationsversuch rückgängig zu machen. Der Vorteil dieses Moduls gegenüber Backup and Migrate ist, dass es nicht nur die Datenbank, sondern auch die Verzeichnisstruktur mitsammt installierten Modulen und Themes auf den gewählten Stand zurücksetzt. Dies hat mir auch bei den vielen Upgrade-Versuchen (s.o.) geholfen.

Die Blog-Einträge habe ich nicht migriert, da ich mit der Umstellung auf D7 auch eine Art "Neuanfang" mache. Dadurch, dass ich meine Site noch nicht so publik gemacht hatte, war die Anzahl der Kommentare auch sehr gering, wodurch ich diese einfach per copy&paste an die entsprechenden Artikel anhängte. Wichtig hierbei war, dass ich dem Anonymen-Benutzer vorher Kommentar-Schreibrechte gab. Sonst verlangt D7, dass der Name dieses Benutzers schon in der DB vorhanden ist. Ich weiß, dass macht man ganz am Anfang sowieso, aber in dem ganzen Migrationsprozess ging dies unter, wie so manches.

Anpassung der neuen Site

  • Mollom installiert, um mir den Spam vom Hals zu halten.
  • Natürlich auch das Admin-Menu, da es um einiges benutzerfreundlicher ist als das Adminmenü des D7-Core.
  • Den Blog-Typ habe ich als neuen Inhaltsypen installiert, da der Core-Blogtyp für eine Mehruser-Installation gedacht ist, und ich öfters las, dass dies einen Perfomancegewinn gibt. Außerdem hat mich bei der D6-Version meiner Site immer irritiert, dass "Blog von Arne Tietz" dort stand, wobei es klar ist, dass ich der einzige bin, der Blogeinträge schreibt. Es hat ein wenig gedauert, bis ich den Grund herausfand, dass bei den Teasern von Blogeinträgen keine Tags angezeigt wurden. In der Feldeinstellung Anzeige-Anrisstext war die Anzeige ausgeblendet (Warum ist dies default so?).
  • Das Views3 nicht fehlen darf ist klar. Mit Views habe ich die Liste der Artikel und Blogeinträge erstellt (Page und Block).
  • Da meine Site auf Deutsch ist, habe ich das Modul Po-Re-Importer installiert, da es mir die Möglichkeit gibt, die deutsche Übersetzung auf dem aktuellen Stand zu halten. Wichtig ist hier natürlich auch die Language-Einstellung auf Deutsch zu stellen und die Datumsformate auf die deutschen zu ändern.
  • Als Theme habe ich mir das ansprechende Danland installiert. Ursprünglich hatte ich mir vorgenommen mein eigenes Theme zu erstellen. Hatte mir dazu das Omega-Theme von Jake Strawn ausgesucht, da es auf dem 960gs-Prinzip aufsetzt und dieses um einige gute Features anderer Themes erweitert. Da ich mich schon viel zu lange mit der Migration auf D7 beschäftigt habe, werde ich meine Site ohne eigenes Theme online stellen. Sofern ich Zeit finde, werde ich mich mit Omega weiter beschäftigen und an meinem eigenen Theme arbeiten.

    Für die, die sich für das Omega-Theme interessieren, hier ein paar der Screencasts von Jake Strawn, die mich auf den Geschmack gebracht haben:

    Der aktuellste Screencast ist der vom DrupalCamp Western Mass drupalcampma-grid-theming-session.

    Wer mehr über das Omega-Theme wissen möchte, schaue auf Jake Strawn's Site.

Wer mehr über Views3 wissen möchte:
Seit einigen Tagen beschäftige ich mich mit den Screenscasts von NodeOne zum Thema Views3 - Taming the beast. Mit dem neuen UI gehen viele Dinge um einiges leichter und übersichtlicher von der Hand. Zudem hat Views3 einige weiter Neuerungen, die sich lohnen ausprobiert zu werden.

Zum Schluss meine 2 Cent zur Frage "Soll ich auf D7 wechseln?". Ich hätte das Ganze nicht gemacht, wenn ich nicht ein early adopter wäre und gerne neue Dinge ausprobiere. Ausserdem macht es mir so viel Spaß mit Drupal zu arbeiten, da konnte ich nicht warten um meine Site auf D7 umzustellen. Denen, die aus anderen Gründen überlegen, ob sie wechseln sollen, rate ich zur Anwendung ihrer bevorzugten Suchmaschine um die zahlreichen Artikel durchzulesen, die es zu diesem Thema gibt.

Ach ja, und ich werde mir einen Editor installieren, evtl. CKEditor. Diesen Blogeintrag mit html-tags zu schreiben war doch aufwendiger als ich dachte.

Bis bald
Arne W. Tietz

Tags: 

Seiten